Pfarre Katzelsdorf login 
Bild
Herz Jesu Freitag
Er öffnet für uns sein Herz

In der Kirche feiern wir jeden ersten Freitag im Monat als Herz Jesu Freitag. Und am zweiten Freitag nach Fronleichnam feiern wir das Hochfest „Heiligstes Herz Jesu“. An diesem Tag erinnern sich Millionen Gläubige in der Weltkirche mit Dankbarkeit an den Tag, an dem Jesus Christus uns durch sein vergossenes Blut am Kreuz erlöst hat. An diesem Tag nutzen die Katholiken das Sakrament der Versöhnung und nehmen an der Eucharistie teil. Vielen sagt dieser Tag nichts. Wann haben Sie Jesu Herz besonders verehrt?

Der Anfang dieses Festes geht auf die französische Klosterschwester Margareta-Maria Alacoque zurück. Sie wurde am 22. Juli 1647 in der französischen Provinz Burgund geboren. Nach einer glücklichen Kindheit, in der sie durch ihre Liebe zum Gebet auffiel, verlor sie mit acht Jahren ihren Vater. Im zarten Alter von etwa 12 Jahren litt sie an einer Art Kinderlähmung, die sie für vier Jahre bettlägerig machte. Als sie jedoch ein Gelöbnis zur Muttergottes sprach, wurde sie geheilt. Doch Margareta-Maria zeigte sich nach ihrer Genesung der Gottesmutter gegenüber wenig dankbar und wurde durch Jesus wieder auf den rechten Weg geführt.
Nachdem sie ihre Entscheidung Ordensschwester zu werden gefällt hatte, stellte sie sich beim Kloster von der Heimsuchung in Paray-le-Monial vor. Ihr Leben im Kloster war sehr schwierig. Ihre Mitschwestern verspotteten und demütigten sie, weil sie ihnen von ihren Visionen des Himmels erzählte. Am 27. Dezember 1673 hatte Margareta-Maria eine Vision, in der sie von Jesus Christus dazu beauftragt wurde, sich für die Verehrung seines göttlichen Herzens einzusetzen.
Am 17. Oktober 1690 gegen 7 Uhr abends empfing sie im Beisein aller ihrer Mitschwestern die Krankensalbung. Eine Stunde später starb sie im Alter von nur 43 Jahren. Ihr letztes Wort war „Jesus“.


Die vier großen Offenbarungen

Die 1. große Offenbarung des göttlichen Herzens
"Mein göttliches Herz brennt so von Liebe zu den Menschen und besonders zu dir, dass es die Flammen dieses Feuers nicht mehr in sich verschließen kann.“

Die 2. große Offenbarung des göttlichen Herzens
„Das Bild, unter der Gestalt eines menschlichen Herzens, solle man aufgestellt und bei sich auf dem Herzen tragen, damit das Menschenherz sich die göttliche Liebe einprägt und es mit allen Gnaden erfüllt werde, und damit es die Zerstörung aller ungeordneten Neigungen bewirke. Überall, wo dieses heilige Bild zur Verehrung aufgestellt sei, würde er seine Gnaden und seinen Segen ausgießen.“

Die 3. große Offenbarung des göttlichen Herzens
Jesus ließ mich die unaussprechlichen Wunder seiner reinen Liebe und das Übermaß dieser Liebe zu den Menschen, von denen er nichts als Undank und Verkennung erntete, erkennen: „Das trifft mich viel schmerzlicher", sagte er, „als alles, was ich in meiner Passion erduldete. Mache deshalb wenigstens du mir die Freude, für ihre Undankbarkeit soweit Sühne zu leisten, als du es nur vermagst."

Die 4. große Offenbarung des göttlichen Herzens
„Siehe hier das Herz, das die Menschen so sehr geliebt hat, um ihnen seine Liebe zu beweisen. Ich verlange von dir, dass am ersten Freitag nach der Fronleichnamsoktav ein besonderes Fest zur Verehrung meines heiligsten Herzens eingesetzt werde. Man soll an diesem Tag die Hl. Kommunion empfangen und Mir durch feierliche Abbitte Ehrenersatz leisten, um die Verunehrungen zu sühnen, die dem allerheiligsten Sakrament während der Aussetzung auf den Altären zugefügt werden. Ich verspreche dir, dass mein Herz jene mit dem Strom seiner göttlichen Liebe überschütten wird, die ihm diese Ehre erweisen und sich dafür einsetzen, dass auch andere es tun."

Zusammengestellt von M.M.und Z.W.

Die Hl. Messe findet an den Herz Jesu Freitagen immer um 8:00 Uhr in der Dorfkirche statt.

Impressum und für den Inhalt verantwortlich: